Lauterbach-Ministerium korrigiert nach meinem Bericht redaktionellen Fehler in Corona-Anzeigenkampagne

Lauterbach-Ministerium korrigiert nach meinem Bericht redaktionellen Fehler in Corona-Anzeigenkampagne

20.09.2022 – Norbert Häring

20. 09. 2022 | Das Gesundheitsministerium hat nach meinem Bericht einen von mindestens drei geboosterten Fakten aus den „Fakten-Boostern“ korrigiert, mit denen sie per Anzeigenkampagne die Bevölkerung erschreckt. Zwei weitere ministeriale Fake-News harren noch der Korrektur.

Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet teilte das Ministerium mit, die Angabe im „Fakten-Booster“ Nr. 3:

„Etwa 10 Prozent der in Deutschland erkrankten Personen werden aufgrund eines schweren Covid-19-Verlaufs im Krankenhaus behandelt“,

sei „missverständlich“, was auf einen „redaktionellen Fehler“ zurückzuführen sei. Der Anteil liege aktuell deutlich niedriger, zwischen vier und fünf Prozent.

Ich hatte in meinem Bericht von Sonntag „Gesundheitsministerium veruntreut Steuergeld für Anzeigenkampagne mit falschen Horrorzahlen“ detailliert dargelegt, wie sehr man die Augen vor deutlichen Warnhinweisen verschließen müsste, um die aus einer alten RKI-Veröffentlichung entnommene Hospitalisierungsquote von 10% noch im September 2022 versehentlich als angeblichen Fakt zu verbreiten. Es kann sich fast nur um bewusste Irreführung handeln, um die Bevölkerung zu erschrecken und zur Einnahme mit Pfizer-Medikamenten zu bewegen, von denen der Minister viel zu viel eingekauft hat. Die Hospitalisierungsquote dürfte derzeit, wie in meinem Bericht dargelegt, näher bei einem als bei vier oder fünf Prozent liegen.

Die anderen beiden Fake-News aus dem Fakten-Booster Nr. 2, die ich in meinem Bericht aufgespießt habe, wurden soweit ich weiß, bisher noch nicht korrigiert. Dort wurde behauptet:

  • Es liegen 5x mehr Ungeimpfte über 60 Jahren als Geboosterte mit Corona im Krankenhaus.
  • Eine vierte Impfdosis senkt die Wahrscheinlichkeit, an Demenz zu erkranken deutlich.

Mein Fazit bleibt bestehen:

Es unfassbar, was sich ein Minister in Deutschland in diesen Tagen erlauben kann, ohne entlassen zu werden und ohne dass Rechnungshof und Staatsanwälte auf den Plan treten.

Lauterbach-Ministerium korrigiert nach meinem Bericht redaktionellen Fehler in Corona-Anzeigenkampagne

20.09.2022 – Norbert Häring

20. 09. 2022 | Das Gesundheitsministerium hat nach meinem Bericht einen von mindestens drei geboosterten Fakten aus den „Fakten-Boostern“ korrigiert, mit denen sie per Anzeigenkampagne die Bevölkerung erschreckt. Zwei weitere ministeriale Fake-News harren noch der Korrektur.

Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet teilte das Ministerium mit, die Angabe im „Fakten-Booster“ Nr. 3:

„Etwa 10 Prozent der in Deutschland erkrankten Personen werden aufgrund eines schweren Covid-19-Verlaufs im Krankenhaus behandelt“,

sei „missverständlich“, was auf einen „redaktionellen Fehler“ zurückzuführen sei. Der Anteil liege aktuell deutlich niedriger, zwischen vier und fünf Prozent.

Ich hatte in meinem Bericht von Sonntag „Gesundheitsministerium veruntreut Steuergeld für Anzeigenkampagne mit falschen Horrorzahlen“ detailliert dargelegt, wie sehr man die Augen vor deutlichen Warnhinweisen verschließen müsste, um die aus einer alten RKI-Veröffentlichung entnommene Hospitalisierungsquote von 10% noch im September 2022 versehentlich als angeblichen Fakt zu verbreiten. Es kann sich fast nur um bewusste Irreführung handeln, um die Bevölkerung zu erschrecken und zur Einnahme mit Pfizer-Medikamenten zu bewegen, von denen der Minister viel zu viel eingekauft hat. Die Hospitalisierungsquote dürfte derzeit, wie in meinem Bericht dargelegt, näher bei einem als bei vier oder fünf Prozent liegen.

Die anderen beiden Fake-News aus dem Fakten-Booster Nr. 2, die ich in meinem Bericht aufgespießt habe, wurden soweit ich weiß, bisher noch nicht korrigiert. Dort wurde behauptet:

  • Es liegen 5x mehr Ungeimpfte über 60 Jahren als Geboosterte mit Corona im Krankenhaus.
  • Eine vierte Impfdosis senkt die Wahrscheinlichkeit, an Demenz zu erkranken deutlich.

Mein Fazit bleibt bestehen:

Es unfassbar, was sich ein Minister in Deutschland in diesen Tagen erlauben kann, ohne entlassen zu werden und ohne dass Rechnungshof und Staatsanwälte auf den Plan treten.

Verwandte Beiträge

Komento Comments